check-circle Created with Sketch.

Das Museum ist seit dem 5. Mai geöffnet! Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Bitte beachten Sie unsere Schutzmaßnahmen.

Ein Ausschnitt vom Paderborner Dorf mit Blick auf den Teich, die Scheune Siemensmeyer und das Haus Ludovici. Dahinter die Bäckerei.

Gelände

500 Jahre westfälische Geschichte

Das LWL-Freilichtmuseum Detmold liegt am Teutoburger Wald und ist das größte Freilichtmuseum Deutschlands. Auf über 90 Hektar befinden sich 11 Kulturlandschaften und rund 120 historische Gebäude aus 500 Jahren westfälischer Alltagskultur.

Am 7. Juli 1971 wurde das Freilichtmuseum eröffnet. Die ersten Gebäude waren der Osnabrücker Hof, der Mindener Hof mit Haupt- und fünf Nebengebäuden, das Doppelheuerhaus, der Tecklenburger Kotten und der Münsterländer Gräftenhof mit Haupthaus und sieben Nebengebäuden.

Unser Gelände im Überblick

Den Osnabrücker Hof. Links das Hauprhaus, rechts die Scheune und in der Mitte im Hintergrund der Schweineschuppen

Der Norden: Osnabrücker Land, Mindener Land, Ravensberger Land, Lippe

Weitere Informationen zum Norden

Vordergrund eine historische Windmühle. Rechts ist ein Weg zum Paderborner Dorf. Das Paderborner Dorf ist im Hintergrund.

Der Osten: Paderborner Land, Weserbergland

Weitere Informationen zum Osten

Die Kapellenschule Werthenbach. Dahinter eine Wiese und weite Felder

Der Süden: Siegerland, 
Wittgensteiner Land, Sauerland

Weitere Informationen zum Süden

Den Westmünsterländer Hof aus der Luft

Der Westen: Münsterland, 
Westlicher Hellweg

Weitere Informationen zum Westen

FREILICHTführer und Geländeplan

Weitere Informationen zum Museum

Wir möchten Ihnen gerne unseren FREILICHTführer ans Herz legen. Darin finden Sie detaillierte Informationen zum Museum, dem Gelände, den historischen Häusern sowie unseren Tierrassen. Den FREILICHTführer können Sie im Museumsshop kaufen.

Unseren Geländeplan erhalten Sie an der Kasse und im Museumsshop.
 

Ein Piktokramm mit einem i in der Mitte.

Der Lageplan zeigt das 90 Hektar große Gelände. Auf grünem Grund sind die 120 historischen Häuser und ihre Anordnung im Gelände verzeichnet.

Geländeplan