17.06.2021

Was ist eine Lambris?

Die Anbringung der Lambris in der guten Stube durch unsere Gebäuderestauratoren.

Es wird wohnlich in der Stube

Der Name Lambris kommt aus dem Französischen und wird im Deutschen auch als Täfelung bezeichnet. Eine Lambris ist eine Innenwandverkleidung zum Beispiel aus Holz, Marmor oder Stuck. Diese ist auf den unteren Teil der Wandfläche begrenzt. In unserem Haus Stöcker befindet sich eine Lambris in der guten Stube. Hier hat man gemütlich beisammengesessen und sich auch gerne länger aufgehalten. Um keinen kalten Rücken zu bekommen, wenn man mit dem Rücken zur Wand am Stubentisch sitzt, hat man als Kälteisolation schon damals eine Holzverkleidung angebracht. Diese erzeugte einen gewissen Kälteschutz für die sehr kalten Wintermonate, gleichzeitig erhöhten sich der Gemütlichkeitsfaktor und das Wohlfühlklima. Ein weiterer Vorteil ist der Schutz vor mechanischen Einwirkung z. B. durch Stuhllehnen oder Fußtritte, die die Wand beschädigen können.

Schon im Erbauungszustand 1797 war in der Stube diese sehr einfache Lambris an der Außenwand angebracht. Sie ist auf ihre Funktionalität begrenzt, einfach und sparsam.  Ein Bild aus dem Jahre 1951 hat uns dabei geholfen, die Lambris zu rekonstruieren.

  • Die Stube ist fertig: nicht nur die Lambris ist angebracht, auch die Tapeten hängen schon an den Wänden.

  • Herbert Stöcker sitzt Weihnachten 1951 im Wohnzimmer vor der historischen Wandverkleidung. Dieses Bild war eines der Bilder,  die uns als Vorlage für die Rekonstruktion dienten.

Einer unserer Gebäuderestauratoren im Einsatz, zu sehen ist die Verleimung der Lambris-Bretter in der Rahmenpresse.

Mit viel handwerklichem Geschick und Erfahrung wurde die neue Lambris durch unsere Gebäuderestauratoren gebaut und montiert.

  • Das Anbringen der Lambris. In der Außenwand haben wir schon beim Verputzen der Wände Holzseiten eingearbeitet, um die Lambris später dort zu befestigen.

  • Die Lambris wird in Lehmputz gedrückt, umso keine Kältebrücke zu erzeugen.

  • Das letzte Brett ist angebracht, die überstehenden Befestigungsleisten müssen noch gekürzt werden und die Wand wird anschließend noch etwas beigeputzt.

  • Abschließend nochmal die Wand abreiben und fertig!

Kategorie: Bauarbeiten

Schlagwort: