17.05.2019

Es wird gerichtet

Es wird gerichtet. Foto: LWL

Ein wichtiges Zwischenziel ist fast geschafft

Endlich findet das Fachwerk seinen endgültigen Bestimmungsort. Nachdem der Mauersockel fertiggestellt wurde, kann jetzt das Fachwerkgebäude errichtet werden. Für die Durchführung der Arbeiten wird über eine Höhe von zwei Geschossen zunächst ein Gerüst aufgestellt. Die Gebäuderestauratoren beginnen dann mit dem Auslegen der Grundschwellen auf dem Sockel. Darauf werden die einzelnen weiteren Konstruktionselemente aufgestellt wie Ständer, Streben, Riegel, Rähme (also die oberen waagerechten Abschlüsse) und Deckenbalken. So entsteht Zug um Zug erstmals das Fachwerkgebäude als dreidimensionales Gebilde - und fast schon sieht es aus wie ein Haus.

Dass ein Gebäude in traditioneller Fachwerkbauweise aufgerichtet wird, ist heute äußerst selten. Es geschieht genau genommen nur noch in Freilichtmuseen oder allenfalls in Teilbereichen eines Gebäudes bei denkmalpflegerischen Instandsetzungen. 

Alles, was bisher an verschiedenen Orten im Museum geplant, gemessen, restauriert und gebaut wurde, kommt jetzt zusammen und es passt! Wir freuen uns sehr über das Erreichen dieses Zwischenziels!

  • Die Richtarbeiten beginnen. Foto: LWL

  • Es geht voran: Wand für Wand entsteht. Foto: LWL

  • Mithilfe der Zeichnung findet jedes Holz seinen Platz. Foto: LWL

  • Der Hauskasten steht. Foto: LWL

Kategorie: Bauarbeiten

Schlagwort: